Sonntag, 5. Juli 2009

Jazznacht

Nachdem mein Süßer vom Einsatz zurück kam und das Wetter vielversprechend aussah (also mal keine schwarzen Wolken am Himmel) haben wir uns mit Verspätung doch noch aufgemacht zur Jazznacht und es nicht bereut. Super Musik, tolle Stimmung. Tom Pauls führte durch einen Teil des Programmes mit Charme, Witz und Gesang vom Feinsten. Die Posaunisten in der Marienkirche waren auch großartig, aber ich fand die Titelauswahl für kurz nach Mitternacht etwas misslungen. Es rockte, sorry, jazzte nicht so, wie wir es vor den anderen Bühnen erlebt hatten. So hatte die Müdigkeit eine Chance und wir verliesen vorzeitig die Kirche und gingen nach Hause.
Einen Fotoapparat hatte ich leider nicht dabei. Alle Utensilien waren in den vielen Hosentaschen verstaut und ich wollte nichts mit mir herumtragen. Hab mich später aber darüber geärgert und werde das in Zukunft wohl nicht mehr machen.

Kommentare:

Schlapper hat gesagt…

dann hat sich ja der Abend doppelt gelohnt. Erst zusätzliche Freizeit zum scrappen und zur Jazznacht konntest du auch noch gehen.
Das du dich ärgerst kann ich nachvollziehen. Mir geht es oft ähnlich, wenn ich dann schon mal die Kamera nicht mithabe, was ganz selten vorkommt, dann bieten sich ganz tolle Motive. Dann denk ich mir immer das passiert dir nie wieder, ab sofort geht die Kamera überall mithin, aber leider wird sie manchmal eben doch vergessen, oder der Stick steckt noch im Pc*seufz*

Fabella hat gesagt…

Ja, da ärgert man sich hinterher oft drüber. Ist mir auch schon oft so gegangen. Manchmal ists aber einfach auch zu unhandlich ...

Marianne hat gesagt…

Es gibt Dinge die hält man mit den Augen und dem Herzen fest.....es muß nicht immer der Fotoapperat sein;-)

Schönen Sonntag wünscht Marianne

takinu hat gesagt…

Da hast du Recht, Marianne.
Schöne Grüße nach NRW.

bentonflocke hat gesagt…

schade dass Du die Kamera nicht dabei hattest!!

Aber ich freu mich, dass Ihr doch noch weggehen konntet!