Mittwoch, 25. September 2019

Fotobuch von Saal Digital

Oh je, hier gab es ja lange nichts mehr von mir zu lesen. Höchste Zeit!

Ich hatte die Gelegenheit ein Fotobuch von Saal Digital im Rahmen einer 40-Euro-Gutschrift zu testen. Bis 30.09. gibt es für alle einen Kennenlernbonus von 15 Euro auf Fotobücher.
Zur Gestaltung des Fotobuches muss man sich die Software von Saal Digital herunterladen. Das ist ist nicht schwer, aber ich mag mir ungern meinen Rechner mit Softwareallerlei vollstopfen und würde eine online-Gestaltungsmöglichkeit vorziehen.
Fotobücher kann man in verschiendenen Größen und Formaten auswählen. Ich wählte das 28x28 ab 39,95 Euro. Hier musste ich die erste Hürde überwinden, um diesen Preis auch angezeigt zu bekommen. Nach Auswahl der Größe stehen 49,95 Euro zu Buche. High End Druck matt zieht 5 Euro ab, ebenso der Barcode "Standard". Das muss man aber erst einmal finden. Voreingestellt sind "unwattiert" und "Cover glänzend". Hier gibt es verschiedene Optionen bis hin zur Geschenkbox. Da sollte für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei sein.
Hat man das, geht es ans Gestalten. 3 Varianten mit unterschiedlicher "maschineller" Unterstützung stehen zur Verfügung. Ich wollte sehr viele Fotos ins Buch einbringen und habe es mal mit der One-Minute-Version versucht, hier aber schnell wieder aufgegeben. Der Assistent scheint nicht die Bilddaten hinsichtlich Aufnahmedatum zu nutzen und so kam es vor, dass Fotos verschiedener Tage auf einer Seite landeten. Diese Variante habe ich für mich als nicht zielorentiert abgetan. Für Fotos einer Hochzeit könnte ich mir diese Funktion eher vorstellen. Soll dann die Hochzeitsreise mit ins Album, würde ich mich wieder dagegen entscheiden. Ich habe mein Buch schlussendlich mit der Do-it-Yourself-Funktion erstellt. Die vorgeschlagenen Seitenzahl kann man jederzeit ändern. Eine Seite dazu oder weg - kein Problem. Das finde ich sehr gut. Insgesamt waren es dann 96 Seiten.
Ich bin es von einem Buch gewöhnt, dass ich den Deckel öffne und dann auf der rechten Seite Kapitel 1 beginnt, oder eine Einführung..... Das Fotobuch beginnt direkt nach dem Öffnen.Es gibt keine Einführungsseite. Das gefällt mir weniger gut.Richtig realisiert hatte ich das auch erst, als ich das fertige Produkt in den Händen hielt.
Man kann während der Gestaltung Auto-Layout auswählen und bekommt dann vorgefertigte Layouts mit variabler Bildanzahl vorgeschlagen. Diese Möglichkeit funktionierte bei mir nicht immer einwandfrei. Ich habe keine Ahnung woran das gelegen haben könnte. Manchmal bekam ich einfach keine Vorschläge angezeigt. Ebenso hatte ich Schwierigkeiten bei der Auswahl von Rahmen und Schatten. Es gibt die Möglichkeit Rahmenmasken auf alle Fotos bzw. auf alle Fotos einer Seite anzuwenden. Dazu muss ich die Funktion immer 2x aufrufen. Das nervte bei 96 Seiten ganz schön. Beim Schatten war es so, dass das Programm sich die Schattenfarbe nicht gemerkt hat und ich diese für jede (Doppel-)Seite neu einstellen musste.

Verzückt war ich über die Lieferzeit. Versandbereit in 3-4 Tagen wird versprochen, ich hatte es bereits nach 3 Arbeitstagen in den Händen. Sicher verpackt.
Die Layflat-Bindund der Seiten gefällt mir sehr gut, da man dadurch auf Bilder, die über die Mitte gehen verlustfrei anschauen kann. Der Highend-Druck matt überzeugt mich nicht 100%ig, ich habe aber keinen Vergleich zu Fotopapier matt. Dieses würde ich beim nächsten ausprobieren. Unterm Strich ein tolles Produkt, welches ich mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen kann.

Montag, 3. Dezember 2018

Jetzt plottet sie auch noch

Seit Mitte des Jahres nenne ich einen Brother Scan´N Cut CM900 mein eigen. Ich weiß eigentlich gar nicht, woher ich jetzt auch noch die Zeit für dieses neue Hobby nehmen soll

Hinter dem  2. Weihnachtskalendertürchen von Piexsu verbarg sich eine Aufgabe:
Schreibe einen Beitrag zu einem Projekt das du mit dem Plotter gestaltet hast.

Mir war sofort klar, welche Werke ich zeigen muss.

Zum einen diese süßen kleinen Flaschen-T-Shirts, mit welchen ich meine Mittänzerinnen überrascht habe. (Bild rechts)




Datei "dancing chicken" von Tante Plotta
Oiseasyflex von der Kreativmanufaktur Bayern.





Und als zweites die Hot Boots Partysound-Fan-Jacke. Da habe ich alles selbst erstellt. Die Schriftarten sind Back to Black und 1980s Writer. Verwendet habe ich Flockfolie der Kreativmanufaktur Bayern.

Montag, 19. November 2018

Freitag, 16. November 2018

Mittwoch, 14. November 2018

Sonntag, 11. November 2018

Montag, 22. Oktober 2018